Titelaufnahme

Titel
What works? : A meta analysis of recent active labor market program evaluations / David Card ; Jochen Kluve ; Andrea Weber
VerfasserCard, David E. In der Gemeinsamen Normdatei der DNB nachschlagen ; Kluve, Jochen In der Gemeinsamen Normdatei der DNB nachschlagen ; Weber, Andrea In der Gemeinsamen Normdatei der DNB nachschlagen
ErschienenBochum [u.a.] : RWI, 2015
Umfang32 S. : graph. Darst.
SerieRuhr economic papers ; 572
SchlagwörterArbeitsmarktpolitik In Wikipedia suchen nach Arbeitsmarktpolitik / Wirkungsanalyse In Wikipedia suchen nach Wirkungsanalyse / Online-Ressource In Wikipedia suchen nach Online-Ressource
ISBN978-3-86788-658-1
URNurn:nbn:de:hbz:6:2-51477 Persistent Identifier (URN)
DOI10.4419/86788658 
Zugriffsbeschränkung
 Das Dokument ist frei verfügbar.
Dateien
What works? [0.42 mb]
Zusammenfassung

We present a meta-analysis of impact estimates from over 200 recent econometric evaluations of active labor market programs from around the world. We classify estimates by program type and participant group, and distinguish between three different post-program time horizons. Using meta-analytic models for the effect size of a given estimate (for studies that model the probability of employment) and for the sign and significance of the estimate (for all the studies in our sample) we conclude that: (1) average impacts are close to zero in the short run, but become more positive 2-3 years after completion of the program; (2) the time profile of impacts varies by type of program, with larger gains for programs that emphasize human capital accumulation; (3) there is systematic heterogeneity across participant groups, with larger impacts for females and participants who enter from long term unemployment; (4) active labor market programs are more likely to show positive impacts in a recession.

Diese Studie präsentiert eine Meta-Analyse von Effektschätzungen aus mehr als 200 ökonometrischen Evaluationen von Maßnahmen der aktiven Arbeitsmarktpolitik (AAMP) weltweit. Wir kategorisieren die Effektschätzungen nach Maßnahmetyp, Teilnahmegruppe und Zeithorizont (kurz-, mittel- und langfristige Schätzung der Programwirkungen). Auf Basis meta-analytischer Modelle für die Effektgröße (für jene Studien, welche die Beschäftigungswahrscheinlichkeit als Ergebnisgröße modellieren) sowie für die Richtung und Signifikanz der Effektschätzung (für alle Studien unserer Stichprobe) ergeben sich folgende Erkenntnisse: (1) Die durchschnittlichen Maßnahmeneffekte sind kurzfristig nahe Null, werden allerdings positiv 2-3 Jahre nach Beendigung der Maßnahme; (2) das zeitliche Profil der Effekte hängt vom Maßnahmetyp ab, mit stärkeren Zuwächsen für Maßnahmen, die Humankapitalbildung betonen; (3) es zeigt sich systematische Heterogenität nach Teilnahmegruppe, mit größeren Effekten für Frauen und Langzeitarbeitslose; (4) AAMP-Maßnahmen haben während einer Rezession eine höhere Wahrscheinlichkeit, positive Effekte aufzuweisen.

Klassifikation
Links
Nachweis