Titelaufnahme

Titel
Ungelernte Fachkräfte : formale Unterqualifikation in Deutschland / Autor Haupttext: Marvin Bürmann, Autor Fallbeispiele: Johannes Wiek
VerfasserBürmann, Marvin In der Gemeinsamen Normdatei der DNB nachschlagen ; Wiek, Johannes In der Gemeinsamen Normdatei der DNB nachschlagen
ErschienenGütersloh : Bertelsmann Stiftung, 2018 ; © 2018
Ausgabe
Elektronische Ressource
Umfang1 Online-Ressource (22 Seiten) : Illustrationen, Diagramme
SerieAufstieg durch Kompetenzen
SchlagwörterDeutschland In Wikipedia suchen nach Deutschland / Ungelernter Arbeiter In Wikipedia suchen nach Ungelernter Arbeiter / Ungelernte Arbeiterin In Wikipedia suchen nach Ungelernte Arbeiterin
URNurn:nbn:de:hbz:6:2-110303 Persistent Identifier (URN)
DOI10.11586/2018004 
Zugriffsbeschränkung
 Das Dokument ist nur an den Bibliotheksrechnern in den Räumen der ULB zugänglich.
Zusammenfassung

Viele Arbeitnehmer verfügen über mehr Fähigkeiten als ihnen das Bildungssystem bescheinigt. So hat jeder Fünfte eine berufliche Position inne, für die er - aufgrund der Anforderungen seines Berufes - eine höhere formale Ausbildung bräuchte. Diese Arbeitnehmer sind aber längst nicht ungeeignet für ihre Tätigkeiten. Sie verfügen im Gegenteil sogar über hohe allgemeine Kompetenzen, mit denen sie wechselnde Anforderungen bewältigen. Allerdings bekommen sie weniger Gehalt als ihre Kollegen mit einem passenden Zertifikat. Auf dem Arbeitsmarkt haben sie darüber hinaus das Problem, dass sie ihre beruflichen Kompetenzen formal nicht nachweisen können. Viele berufliche Fähigkeiten stehen damit zwar einzelnen Unternehmen zur Verfügung, nicht aber der gesamten Volkswirtschaft. Um genau hier aber den Fachkräfteengpässen zu begegnen, sollten vorhandene Kompetenzen unternehmensübergreifend sichtbar gemacht werden.

Klassifikation
Links
Nachweis