Titelaufnahme

Titel
Ethik für Algorithmiker : was wir von erfolgreichen Professionsethiken lernen können : Arbeitspapier / Autoren Alexander Filipović, Christopher Koska, Claudia Paganini
VerfasserFilipović, Alexander In der Gemeinsamen Normdatei der DNB nachschlagen ; Koska, Christopher In der Gemeinsamen Normdatei der DNB nachschlagen ; Paganini, Claudia In der Gemeinsamen Normdatei der DNB nachschlagen
ErschienenGütersloh : Bertelsmann Stiftung, August 2018 ; © August 2018
Ausgabe
Elektronische Ressource
Umfang1 Online-Ressource (63 Seiten) : Illustrationen
SerieImpuls Algorithmenethik ; #9
SchlagwörterAlgorithmus In Wikipedia suchen nach Algorithmus / Generierung In Wikipedia suchen nach Generierung / Berufsethik In Wikipedia suchen nach Berufsethik
URNurn:nbn:de:hbz:6:2-110994 Persistent Identifier (URN)
DOI10.11586/2018033 
Zugriffsbeschränkung
 Das Dokument ist frei verfügbar.
Dateien
Ethik für Algorithmiker [0.85 mb]
Zusammenfassung

Die Personen, die algorithmische Systeme beauftragen, gestalten und einsetzen - die "Algorithmiker:innen" -, stehen in der Verantwortung, diese Anforderungen umzusetzen. Doch warum sollten sie dieser Verantwortung nachkommen? Wir glauben, eine verbindliche Professionsethik könnte die Antwort sein. In der Expertise untersuchen Alexander Filipovic, Christopher Koska und Claudia Paganini die professionsethische Natur von sechs Berufsfeldern: Medizin, Soziale Arbeit, Journalismus, Öffentlichkeitsarbeit, Werbung und Ingenieurwesen. Für jedes dieser Gebiete wird analysiert, welche Faktoren den Erfolg der jeweiligen Professionsethik bedingen. Insgesamt werden zehn Erfolgsfaktoren für Professionsethiken identifiziert. Es lässt sich festhalten, dass keineswegs das Vorhandensein aller zehn Charakteristika erforderlich ist, um ein verbindliches Berufsethos zu schaffen. Vielmehr können einzelne Faktoren die Abwesenheit anderer kompensieren.

Klassifikation
Links
Nachweis